pellet-preisanfrage.de
www.Pellet-Preisanfrage.de
Preise für Pellets, Holzbriketts und Hackschnitzel
- regional
- kostenfrei
- zeitsparend
- effektiv
02. April 2015

Holz - Heizölpreise März 2015: Schwacher Euro verhindert weiteren Rückgang der Heizölpreise

Heizölpreise: Nach aktuellen Berechnungen des Brennstoffverkaufsportals www.brennstoffhandel.de (Verkauf von Heizöl, Flüssiggas und Holzpellets) hat sich der durchschnittliche Preis für Heizöl der Sorte Standardqualität, schwefelarm bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Monat März 2015 im Bundesdurchschnitt gegenüber dem Vormonat leicht um 0,1 % reduziert und lag bei 64,87 Euro/100 Liter.

Im Monat März 2014 lag der Heizölpreis noch bei 80,21 Euro/100 Liter. Damit verringerte sich der Heizölpreis auf 12-Monatsbasis um rund 19 %.
Nach Einschätzungen des Geschäftsführers der HuD GmbH Halle, der Betreibergesellschaft von www.brennstoffhandel.de, Horst Gohling, haben folgende wesentlichen Faktoren die Heizölpreisentwicklung im Monat März 2015 entscheidend beeinflusst:
1. Ölpreise: Der durchschnittliche Rohölpreis der Sorte Brent ist im März 2015 auf US-Dollarbasis um 2,19 USD pro Barrel bzw. um 3,7 % gegenüber dem Vormonat auf 57,17 USD pro Barrel gefallen. Bei den US-Öllagerbestandsdaten wurden von Woche zu Woche neue Allzeithochs vermeldet, was weiter für eine Überversorgung des Ölmarktes spricht. Damit sind die Ölpreise in diesem Monat wieder unter Druck gekommen. Es scheint so, dass die Bodenbildung bei den Ölpreisen im Januar erreicht worden ist. Ob es nochmals zu einem Rückschlag bei den Ölpreisen in Richtung 50 USD/Barrel kommen kann, kann seriös momentan nicht eingeschätzt werden.

Im Monat März 2014 lag der Rohölpreis bei 107,81 US-Dollar pro Barrel. Im Jahresvergleich hat sich der Rohölpreis um 47 % verringert.
2. Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar im Vergleich zum Vormonat um weitere 4,5 % auf 1,1347 verringert. Der Euro wurde weiter durch den Konflikt zwischen der Eurozone und Griechenland belastet. Gleichzeitig sind die Finanzmärkte verunsichert, wann und wie schnell die amerikanische Notenbank ihre Zinserhöhungsschritte vornehmen wird. Der schwächerer Euro hat den Ölpreisrückgang mehr als kompensiert und hat damit die Rohölimporte in den Euroraum verteuert, da die Ölimporte in die Eurozone in US-Dollar verrechnet werden.

Im Monat März 2014 lag der Euro bei 1,3823. Im 12-Monatsvergleich hat der Euro 22 % an Wert gegenüber dem US-Dollar verloren.
Heizölpreisentwicklung für Monat April 2015:
Unter Berücksichtigung eines stabileren Euro und einem weiteren anhaltenden Überangebot an Öl erwarten wir für den Monat April eher eine Seitwärtsbewegung bei den Heizölpreisen.
Energietipp für Heizölkunden:
Folgende Empfehlungen hat Gohling für alle Heizölkunden:
Man sollte sich permanent über die aktuelle Preisentwicklung informieren, um den richtigen Zeitpunkt für den Heizölkauf zu finden. So lag die Schwankungsbreite beim Heizölpreis im März zwischen dem billigsten (am 25.03.2015: 62,63 €/100L) und dem teuersten Preis (am 02.03.2015: 67,18 €/100L) bei 4,55 €/100L. Beim Kauf des Heizöls zum richtigen Zeitpunkt hätte der Heizölkäufer bezogen auf eine 3.000 Literpartie maximal 136,50 Euro sparen können. Ein interessantes Informationsangebot an alle Heizölverbraucher für die Heizölpreisbeobachtung ist zum Beispiel das Brennstoffverkaufsportal www.brennstoffhandel.de. Hier findet der Heizölkunde tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung der Heizölpreise nach Regionen, Heizölqualitäten und Abnahmegrößen. Stimmt der Preis, kann der Heizölkunde sein Heizöl (oder auch Flüssiggas oder Holzpellets) sofort über den Energieshop online kaufen.




Bereich

März 2015


Februar 2015

Veränderung z. Vormonat
März 2014


Heizölpreis (€/100L) 3.000LStandardqual.
64,87
64,92
-0,1 %
80,21


Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel)
57,17
59,36
-3,7 %
107,81


Wechselkurs (Euro/US-Dollar)
1,0822
1,1347
-4,5 %
1,3823



Quelle: www.brennstoffhandel.de


« VorherigeNews-Archiv 2015Nächste »