pellet-preisanfrage.de
www.Pellet-Preisanfrage.de
Preise für Pellets, Holzbriketts und Hackschnitzel
- regional
- kostenfrei
- zeitsparend
- effektiv
21. März 2015

Holz - Heizölpreise 12.KW 2015: Stärkerer Euro lässt Heizölpreise um 2,9% fallen

Heizölpreis: 63,46 Euro/100 Liter - Ölpreis Brent: 55,16 US-Dollar/Barrel - Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: 1,0820
Heizölpreise-Entwicklung: Nach aktuellen Berechnungen des Brennstoffverkaufsportals www.brennstoffhandel.de (Verkauf von Heizöl, Flüssiggas und Holzpellets) hat sich der durchschnittliche Preis für Heizöl (auf Wochenbasis) der Sorte Standardqualität bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern in der 12. Kalenderwoche (KW) 2015 gegenüber der 11.KW um 2,9 % verringert und liegt aktuell bei 63,46 Euro/100 Liter. Dabei spiegeln die Heizölpreise den deutschen Bundesdurchschnitt wider, regionale Abweichungen durch z. B. Frachtzuschläge sind normal.

Im der 12.KW 2014 lag der Heizölpreis noch bei 80,18 Euro/100 Liter. Damit verringerte sich der Heizölpreis auf Jahresbasis um rund 21 %.
Nach Einschätzungen des Geschäftsführers der HuD GmbH Halle, der Betreibergesellschaft von www.brennstoffhandel.de, Horst Gohling, haben folgende wesentlichen Faktoren die Heizölpreisentwicklung in der 12.KW 2015 entscheidend beeinflusst:
Ölpreise: Der durchschnittliche Ölpreis der Sorte Brent ist gegenüber der Vorwoche auf US-Dollarbasis leicht um 0,31 USD pro Barrel bzw. um 0,6 % auf 55,16 USD/Barrel gestiegen. Damit konnte der Ölpreis die Marke von 55 USD/Barrel wieder leicht überspringen.
Preisbestimmende Themen für die Ölpreis-Entwicklung waren in dieser Woche:
- Dank weiter gestiegener US-Öllagerbestände (in Summe aller Ölprodukte von 814,3 Mio. Barrel auf 819,8 Mio. Barrel) auf ein neues Allzeithoch, hat sich der Ölpreis nur wenig bewegt. Der erneute Lageranstieg macht deutlich, dass der Ölmarkt weiter überversorgt ist.

In der 12.KW 2014 lag der Rohölpreis bei 107,01 US-Dollar pro Barrel. Im Jahresvergleich hat sich der Rohölpreis um rund 49 % reduziert.
Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar im Vergleich zur vorhergehenden Kalenderwoche um 3,1 % auf 1,0820 erhöht und hat damit die Marke von 1,08 wieder übersprungen. Dank des stärkeren Euro konnte der Ölpreisanstieg mehr als kompensiert werden, da die Rohölimporte in den Euroraum in US-Dollar verrechent werden.
Hauptthemen an den Finanzmärkten in dieser Woche waren:
- Im Rahmen der Ergebnisse der Sitzung der amerikanischen Notenbank am Mittwoch wurde deutlich, dass die Fed den ersten Zinserhöhungsschritt in Richtung Sommer vornehmen wird. Gleichzeitig wurde jedoch auch klar, dass mögliche weitere Zinsanhebungen viel langsamer erfolgen werden als bisher angenommen wurde.
- Die Europartner haben sich am Rande des EU-Gipfels in der Nacht zum Freitag in Brüssel mit Griechenland über weitere konkrete Schritte zur Rettung Griechenlands verständigt. Der Euro reagiert zum Wochenausklang mit einem starken Sprung auf diese positive Nachricht.

In der 12.KW 2014 lag der Euro bei 1,3792. Im Jahresvergleich hat der Euro rund 22 % an Wert gegenüber dem US-Dollar verloren.
Einschätzung der Heizölpreise-Entwicklung für die 13.KW 2015:
Für den Beginn der 13.Kalenderwoche 2015 gehen wir nach heutigem Stand von einem Rückgang der Heizölpreise aus. Die spannende Frage dürfte für den Euro bleiben, wie verlässlich Griechenland die konkreten Vereinbarungen umsetzen wird. Je nach Ausgang dürfte der Euro entsprechend reagieren. Die Ölpreise sollten weiter um die Marke von 55,00 US-Dollar/Barrel pendeln. Fundamental gesehen, ist der Ölmarkt weiter überversorgt, da noch zusätzliche Ölmengen aus dem Irak auf den Markt kommen.



Bereich

12.KW 2015


11.KW 2015


Veränderung zur Vorwoche


12.KW 2014



Heizölpreise(€/100L) 3.000L Standardq.

63,46


65,35


-2,9 %


80,18



Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel)

55,16


54,85


+0,6 %


107,01



Wechselkurs (Euro/US-Dollar)

1,0820


1,0496


+3,1 %


1,3792



Quelle: www.brennstoffhandel.de


« VorherigeNews-Archiv 2015Nächste »