pellet-preisanfrage.de
www.Pellet-Preisanfrage.de
Preise für Pellets, Holzbriketts und Hackschnitzel
- regional
- kostenfrei
- zeitsparend
- effektiv
01. Juni 2016

Holz - Heizlpreise Mai 2016: Heizlpreise steigen im Mai auf ein neues Jahreshoch

Heizölpreise: Nach aktuellen Berechnungen des Brennstoffverkaufsportals www.brennstoffhandel.de (Verkauf von Heizöl, Flüssiggas und Holzpellets) hat sich der durchschnittliche Preis für Heizöl der Sorte Standardqualität, schwefelarm bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Monat Mai 2016 im Bundesdurchschnitt gegenüber dem Vormonat um 9,2 % erhöht und liegt bei 51,71 Euro/100 Liter. Dies ist der höchste Heizölpreis seit Dezember 2015.

Im Monat Mai 2015 lag der Heizölpreis noch bei 68,36 Euro/100 Liter. Damit verringerte sich der Heizölpreis auf 12-Monatsbasis um rund 24 %.
Nach Einschätzungen des Geschäftsführers der HuD GmbH Halle, der Betreibergesellschaft von www.brennstoffhandel.de, Horst Gohling, haben folgende wesentlichen Faktoren die Heizölpreisentwicklung im Monat Mai 2016 entscheidend beeinflusst:
1. Ölpreise: Der durchschnittliche Rohölpreis der Sorte Brent ist im Mai 2016 auf US-Dollarbasis um 4,54 USD pro Barrel bzw. um 10,5 % gegenüber dem Vormonat auf 47,69 USD pro Barrel gestiegen. Vor allen Dingen die Förderprobleme in Kanada und Nigeria haben den Ölpreis stark steigen lassen.

Im Monat Mai 2015 lag der Rohölpreis bei 66,00 US-Dollar pro Barrel. Im Jahresvergleich hat sich der Rohölpreis um rund 28 % verringert.
2. Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar im Vergleich zum Vormonat leicht um 0,4 % auf 1,1291 verringert, damit konnte die Marke von 1,13 nicht gehalten werden. Stärkere Konjunkturdaten aus den USA und Aussagen der amerikanischen Notenbankchefin in der letzten Woche haben die Wahrscheinlichkeit wieder steigen lassen, dass die Fed im Monat Juli den nächsten Zinserhöhungsschritt vornehmen könnte. Dieses Szenario hat den US-Dollar gestützt. Der gefallene Euro hat damit die Rohölimporte in den Euroraum indirekt verteuert, da die Ölimporte in die Eurozone in US-Dollar verrechnet werden.

Im Monat Mai 2015 lag der Euro bei 1,1160. Im 12-Monatsvergleich hat der Euro rund 1 % an Wert gegenüber dem US-Dollar gewonnen.
Heizölpreisentwicklung für Monat Juni 2016:
Unter Berücksichtigung eines relativ stabilen Euros und einem anhaltendem hohen Ölangebot, erwarten wir für den Monat Juni eher eine Seitwärtsbewegung bis leicht steigende Preise für Heizöl.
Energietipp für Heizölkunden:
Folgende Empfehlungen hat Gohling für alle Heizölkunden:
Man sollte sich permanent über die aktuelle Preisentwicklung informieren, um den richtigen Zeitpunkt für den Heizölkauf zu finden. So lag die Schwankungsbreite beim Heizölpreis im Mai zwischen dem billigsten (am 10.05.2016: 48,74 €/100L) und dem teuersten Preis (am 31.05.2016: 54,89 €/100L) bei 6,15 €/100L. Beim Kauf des Heizöls zum richtigen Zeitpunkt hätte der Heizölkäufer bezogen auf eine 3.000 Literpartie maximal 184,50 Euro sparen können. Ein interessantes Informationsangebot an alle Heizölverbraucher für die Heizölpreisbeobachtung ist zum Beispiel das Brennstoffverkaufsportal www.brennstoffhandel.de. Hier findet der Heizölkunde tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung der Heizölpreise nach Regionen, Heizölqualitäten und Abnahmegrößen. Stimmt der Preis, kann der Heizölkunde sein Heizöl (oder auch Flüssiggas oder Holzpellets) sofort über den Energieshop online kaufen.




Bereich

Mai 2016


April 2016


Veränderung z. Vormonat


Mai 2015



Heizölpreis (€/100L) 3.000LStandardqual.
51,71
47,37
+ 9,2 %
68,36


Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel)
47,69
43,15
+ 10,5 %
66,00


Wechselkurs (Euro/US-Dollar)
1,1291
1,1338
- 0,4 %
1,1160


Quelle: HuD GmbH Halle, Pressemitteilung vom 1.06.2016


« VorherigeNews-Archiv 2016Nächste »